Texeler & TexelWool Headergrafik

Texeler & TexelWool

Auf Texel werden schon seit Jahrzehnten Wollbettdecken angefertigt. Diese speziellen Bettdecken sollen laut der Erfinderin Frau M. Boersen-Kooij Rheumapatienten das Leben deutlich erleichtern. Darum wäscht und verarbeitet sie die Wolle damals noch selbst in ihrem Hauswirtschaftsraum. Die fertigen Bettdecken verkauft sie an Menschen, die unter Gelenk- oder Muskelbeschwerden leiden und deshalb „trocken“ schlafen sollten.

Nach etlichen erfolgreichen Jahren kommt Frau Boersen-Kooij langsam selbst in die Jahre und ein Nachfolger muss gefunden werden. Dick Graaf interessiert sich für die beliebten Produkte und das innovative Herstellungsverfahren. 1984 einigen sich die beiden und die Firma „Texelse Wol Onderneming - TWO“ (dt: Texels Wollunternehmen) wird gegründet. Herr Graaf setzt die Produktion in einem 25 m² großen Zimmer fort.

Ohne großen Marketingeinsatz verbreitet sich die Beliebtheit des Deckbettes schnell auf ganz Texel wie ein Lauffeuer. Graaf strebt aber nach einer nationalen Bekanntheit und gewinnt das niederländische Fernsehen für einen Bericht über die Texeler Wollbettdecke in der Sendung „Brandpunt in de Markt“ (dt: Im Fokus des Marktes). Direkt nach der Erstausstrahlung reagieren 70 Einzelhändler!

Dieser Erfolg zeichnet sich am deutlichsten bei der Mitarbeiterzahl ab. 1985 beschäftigte TWO vier Angestellte und einige Jahre später sind es schon 17. Nachdem Dick Graaf TWO verkauft hatte, wechselt er zusammen mit Martijn de Veij in das Unternehmen TexelWool, welches Isolationsmaterial aus Wolle anfertigt.

Durch seine Entscheidung bei TexelWool ebenfalls Wollbettdecken fabrizieren zu lassen, befinden sich nun zwei Wollbettdeckenfabrikanten direkt nebeneinander.

TexelWool übernimmt 2010 das gesamte „Texelse Wol“-Unternehmen. Durch diese Zusammenführung werden jetzt die Markennamen „TexelWool“ und „Texeler“ zusammen unter dem Firmennamen „TexelWool Slaapcomfort BV“ produziert und verkauft. Mehr als 75% der gesamten niederländischen Wollbettdeckenproduktion stammt heutzutage aus diesem texeler Atelier.

Außenansicht des Fabrikgebäudes von Texeler & TexelWool

Obwohl TexelWool und Texeler also immer noch unter eigenem Namen und über verschiedene Geschäfte verkauft werden, sind die Kollektionen inzwischen zum größten Teil dieselben. Pro Jahr werden 130.000 Kilo Wolle von der Schafsrasse Texelaar verarbeitet. Dafür werden 65.000 Schafe pro Jahr zweimal geschoren.

Auf Texel selbst leben schätzungsweise 25.000 Schafe, aber glücklicherweise kommt die Schafrasse „de Texelaar“ auch viel in Friesland und Zeeland vor.

Waddengoud eine starke Marke aus Texel

Waren mit dem „Waddengoud Label“ werden in der Wattenmeerregion primär* aus rein regionalen Rohstoffen hergestellt. Außerdem müssen sie eine nachhaltige Produktionsweise nachweisen. Das Sortiment von Texeler und TexelWool richtet sich streng nach diesen Kriterien.

Die verarbeitete Wolle stammt von lokalen Kleinschaffarmen, deren Besitzer Tier, Landschaft und Umwelt in Einklang halten. Schafe und Lämmer werden in vogelnestähnlichen Weiden - den Tuunwallen - auf traditionelle Weise geschützt aufgezogen.

Die Siegel Waddengoud und Echt Texels Produkt

*Die aktuellen Untergrenzen liegen bei 75% lokalen Rohstoffen und 75% der Produktentwicklung, Produktion und Verarbeitung findet in Texel statt.

Zurück zur Produktionsübersicht von TexelWool oder Texeler.