Welche Wärmeklasse wählen?

Baum in vier Jahreszeiten

So bestimmen Sie die richtige Wärmeklasse

Ist die Temperatur in Ihrem Schlafzimmer ganzjährig konstant? Dann ist für Sie eine einzelne Bettdecke ausreichend. Sollten sich aber über das Jahr hinweg große Temperaturunterschiede zeigen, dann sollten Sie sich besser für eine wärmere Wollbettdecke für die kühlere Jahreszeit und zusätzlich für eine leichtere Wollbettdecke für sommerliche Temperaturen entscheiden.

Eine 4-Jahreszeiten-Bettdecke wäre natürlich auch eine Alternative, da diese aus zwei Bettdeckenteilen besteht, welche man über Druckknöpfe oder Reißverschluss miteinander verbinden kann. Sie erhalten also 3 Bettdecken in einer, da einer der beiden Teile extrem leicht ist und somit als Sommerdecke fungiert und zusätzlich der andere Teil im Halbjahr Sie kuschlig warm hält. Zusammen bildet diese Einheit eine starke Winterwollbettdecke.

Das Texeler & TexelWool Multikeus-System

Das Multikeus-System von Texeler und TexelWool unterscheidet sich von der 4-Jahreszeiten-Bettdecke in einem wichtigen Punkt: Sie sind nicht mehr an die fixe Aufteilung der beiden verbundenen Wollbettdecken gebunden. Das bedeutet, dass Sie die Wärmeklassen der beiden Bettdecken frei wählen können.

Verbinden Sie zwei Winterdecken miteinander und erschaffen Sie damit eine Wollbettdecke „Eiszeit-Ready“. Mit dem Multikeus-System ist es nun Ihre freie Entscheidung.

Beachten Sie aber bitte, dass die meisten Schlafzimmer in Deutschland auch im Winter eine gemäßigte Temperatur von ca. 16 bis 19 Grad Celsius halten. Eine sogenannte Frühjahres- oder Herbstbettdecke (auch Halbjahresbettdecke genannt) kann hier prima ihren Zweck erfüllen.

Wissen Sie, welche Größe einer Wollbettdecke für Sie am besten geeignet ist?