Naturhaarbettdecken pflegen

Sie möchten an Ihrer Naturhaarbettdecke lange Freude haben? Dann haben wir ein paar nützliche Tipps für Sie!

Sind Naturhaarbettdecken einfach zu pflegen? Ja!

Wolle und Naturhaare sind selbstreinigende Materialien. Das in Schafswolle enthaltene Lanolin (Wollwachs) weist nicht nur Schmutz und Bakterien ab, es dient ebenfalls als Grundlage mancher Salben. Daher reichen als Pflege tägliches Auflockern und regelmäßiges Lüften an der frischen und trockenen Luft vollkommen aus.

Im Freien aufhängen? Ja!

Frische Luft ist immer gut. Besonders wenn Sie die Naturhaardecke dabei noch aufschütteln, denn das hilft gegen das Verfilzen. Dieses verdichtet die Zwischenräume und senkt den Wärmeschutz. Somit sorgt das Auflockern der Haare dafür, dass die wärmedämmenden Zwischenräume erhalten bleiben.

Beachten Sie bitte, dass direkte Sonnenstrahlung eine beträchtliche Hitze entwickelt. Diese Hitze entzieht dem Wollwachs und den Naturhaaren Feuchtigkeit und schadet ihnen somit! Hängen Sie daher die Naturhaarbettdecke nicht direkt in die Sonne.

Eine Wollbettdecke in der Sonne.

Waschen: Ja oder Nein?

Einige Wollbettdecken in unserem Sortiment sind waschbar. Lesen Sie aber bitte immer zuerst die Waschhinweise an der Wollbettdecke. Sollten die Waschhinweise von einem Waschgang abraten, dann empfehlen wir dem Hinweis des Herstellers zu vertrauen.

Grundsätzlich sei angemerkt, dass Naturhaare Haare von Tieren sind. Das bedeutet, dass die Evolution die Tiere an Wind, Wetter und Krankheiten angepasst hat. Bei Schafen ist dieser Schutz das Lanolin, welches unter anderem die bereits angesprochenen antibakteriellen, reinigenden und geruchsneutralisierenden Eigenschaften besitzt. Wenn Sie dieses Wollwachs abwaschen, dann verlieren Sie Stück für Stück die ganzen Vorteile Ihrer Naturhaarbettdecke. Darum ist es gerade umso besser, dass Naturhaarbettdecken im Normalfall lediglich gelüftet und ausgeschüttelt werden müssen!

Wenn Sie also unbedingt die Bettdecke waschen müssen, dann achten Sie auf die Herstellerhinweise und benutzen Sie ein Waschmittel, das im Idealfall Lanolinregenerierend ist und bei minimalster Waschtemperatur wirkt. Es wäre nämlich schade, wenn das Ziel des hygienischen Schutzes den natürlichen hygienischen Schutz der Bettdecke mindern würde. Denken Sie immer daran: „Naturhaar ist toll“ bzw. „alles Tolle kann die Wolle“!

Für Kaschmir gilt noch der besondere Hinweis: Kaschmir ist sehr empfindlich, daher sollten Sie auf das eigenhändige Waschen verzichten.

Wir führen in unserem Sortiment diese waschbaren Wollbettdecken.

Waschhinweise für Wollbettdecken

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Chemische Reinigung? Ja oder Nein?

Wenn Sie eine Naturhaarbettdecke besitzen, die laut Waschhinweis nicht waschbar ist, dann gehen Sie damit vertrauensvoll zu Ihrem Reinigungsspezialisten vor Ort und fragen diesen, ob er Erfahrung mit der jeweiligen Füllung besitzt. Achten Sie darauf, dass das Waschsymbol für eine Eignung zur professionellen Reinigung ein Kreis ist.

Klopfen und Saugen? Nein!

Gehen Sie nicht zu grob mit Ihrer Naturhaarbettdecke um, damit die edle Hülle keinen Schaden nimmt und folglich Wolle oder Haare entweichen können. Vermeiden Sie folglich das Abklopfen mit einem Teppichklopfer und das Absaugen mit einem Staubsauger.

Wollkissen

Die meisten Wollkissen besitzen einen Reißverschluss, der es Ihnen ermöglicht das Volumen des Kissens selbst zu bestimmen, indem Sie die darin enthaltenen Wollkügelchen herausnehmen oder ergänzen können. Beachten Sie, dass Wollkissen in der Regel nicht waschbar sind. Das ist im Normalfall auch nicht notwendig, weil Wolle selbstreinigend ist. Natürlich können Sie einen Kissenbezug aus Baumwolle waschen, sofern die Waschhinweise dies erlauben.

Sollten Sie ein herrliches und besonders frisches Kissen wünschen, dann wäre die Komplettlösung der Austausch der Wollkügelchen und das Waschen des Kissenbezugs.